Sie sind hier: Startseite » WCF Consulting » WCF » Blog

Wohin entwickelt sich Finance im neuen Jahrzehnt?

Wie agiert ein wirkungsvoller Finance Coach im agilen Unternehmen

Ebersberg, 23. Dezember 2019

Ein für uns turbulentes Jahrzehnt endet in einer Woche.

Damit die Menschen aus Finance aber weiterhin einen relevanten Beitrag für die Unternehmen leisten können, stehen sie vor den größten Herausforderungen in der Geschichte des Controllings. Sie müssen sich selbst verändern.

Buchhalter und Controller haben schon lange ihre Ärmelschoner abgezogen. Sie sind sichtbarer Teil in vielen Meetings und geben wichtige Hinweise auf die Situation, in der sich das Unternehmen befindet. Aber das reicht nicht mehr aus, möchten sie auch das Immunsystem des Unternehmens für die kommenden Jahrzehnte sein.

Sie müssen sich verwandeln in

Empathiker, Meister des Unbekannten, Ermöglicher und Henry Fonda.

Als Empathiker verstehen sie, welche Informationen die Entscheider des Unternehmens jetzt brauchen, um erfolgreich zu sein.

Sie bereiten den Informationsfluss so auf, dass unnötige und sinnlose Tätigkeiten für die Personen vermieden werden, die im Hauptjob ganz andere Ziele haben. Sie unterstützen die anderen Abteilungen mit ihren Informationen darin, ihre Ziele zu erreichen. Dabei verstehen sie, dass Unterstützung nur bei einen Umgang auf Augenhöhe angenommen wird.

In Situationen mit vielen offenen Prämissen sind sie Meister darin, das Unbekannte agil zu meistern.

Planerfüllung hört sich schon lange nach Planwirtschaft an. Oder wie nennen Sie bei sich die Einhaltung des Jahresbudgets? Warum es sich so hartnäckig im Controlling hält, bleibt ein interessantes Forschungsfeld für neugierige Soziologen. Aber die Aufgabe bleibt erhalten: Wie sichert man ohne feste Budgets die Liquidität? Wie kommuniziert man mit den Banken oder anderen wichtigen Gläubigern? Bei aller Agilität möchten Lieferanten und Mitarbeiter pünktlich die Zahlungen auf ihren Konten sehen. Wirkungsvolle Finance Coaches holen ihre Prognosen aus zeitgerechten Tools, die sich darauf konzentrieren, die volatile Welt in Szenarien und flexiblen Prämissen abzubilden. Sie sind Meister im Umgang der Risikoeinschätzung, auch wenn nicht alle Informationen vorliegen. Und alle Mitarbeiter arbeiten gerne mit ihnen dabei zusammen, die notwendigen Informationen rechtzeitig einfließen zu lassen. Die Überbringer schlechter Nachrichten werden nicht bestraft, sondern belohnt. Genau so sind sie in der Lage die Scheinwerfer des Reportings auch auf die Chancen zu richten.

Teil des Teams der Ermöglicher der Organisation.

Wirkungsvolle Finance Coaches ermöglichen echte Transparenz des Ecosystems in dem sich das Unternehmen befindet. Veränderungen im Markt, neue gesetzliche Regelungen geschehen nicht, ohne dass sie auch vom Finance Team bemerkt und auf dessen Relevanz für das Unternehmen besprochen werden. Sie ermöglichen durch ihre Informationen, dass sich alle im Unternehmen gemeinsam auf das Wichtige fokussieren. Sie sind darin beispielhaft und begleiten diesen Kommunikation- und Abstimmprozess aktiv mit den richtigen Kennzahlen und Handwerkszeug. Und nicht zuletzt ermöglichen sie es auch, aus Ideen durch kluge Finanzierung Wirklichkeit werden zu lassen.

Henry Fonda zeigt im Film "die 12 Geschworenen", wie kontinuierliche Überzeugungsarbeit funktioniert.

Wie Henry Fonda kennt jeder von uns Situationen, in denen man als einziger Zweifler andere überzeugen muss. Henry Ford vertraut seinen Zweifeln, überprüft und bringt nach und nach die anderen Geschworenen durch gute valide Informationen auf seine Seite. Filme, Musik, Romane helfen uns, komplexe Botschaften in kürzester Zeit überzeugend zu transportieren. Unser Gehirn funktioniert so viel besser über Geschichten. Als Kaufleute dürfen wir als wichtige Akteure, einen der komplexesten kulturellen Transformationen in unbekannte Unternehmenskulturen, erfolgreich mit gestalten. Brauchen wir weiterhin so viele lange und langweilige Power-Point Slides oder Excel-Tapeten mit unzähligen Details, deren Inhalt vergessen ist noch bevor er voll erfasst wurde? Dass können Tools besser. Sollten wir nicht viel eher die Möglichkeit nutzen, den anderen Raum zu geben für echte Präsentationen der eigenen Arbeitsergebnisse und deren unmittelbare Bewertung durch andere Abteilungen?

So erzählen wir die Geschichten des Unternehmens neu. Wir benötigen Raum zum Austausch darüber, wie unsere Arbeit die Probleme der Kunden überzeugend löst. Und das ist doch die wichtigste Vorrausetzung dafür, dass es das Unternehmen auch noch in 2030 gibt.

Vorerst wünsche ich Ihnen und Ihren Familien jedoch besinnliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahrzehnt.

Feedback und Anregungen zu diesem Artikel sind willkommen.

Email an: info[at]wcf-consulting.de

Zwei Links haben mich zu diesem Artikel inspiriert.

https://productcoalition.com/becoming-a-great-pm-c5e8b12a04a7

https://www.spiegel.de/plus/digitalisierung-computer-ersetzt-gutverdiener-jobangst-in-der-mittelschicht-a-00000000-0002-0001-0000-000168598665