Erfolgreiche hybride ERP Einführung

Umgang mit Unbekannten in der Projektgleichung

Hier können Sie das Modul Ihrem Projektbaukasten hinzufügen.

Hier können Sie das Modul Ihrem Projektbaukasten hinzufügen.

Drücken Sie bitte STR beim erstmaligen Öffnen, damit sich das Formular in einer eigenen Seite öffnet. So können Sie es später auf dieser Seite weiter bearbeiten.

Wer schon einmal in einem mittelständischen Unternehmen eine ERP Projekt durchgeführt hat, erinnert sich an all die Change Requests, die im laufenden Projekt dazu kamen. Immer wieder steht man vor der Wahl, bestehende Funktionen wieder rauszunehmen oder das Projektbudget zu erhöhen.

Nach dem Going Live werden auf einmal alle informellen Prozesse transparent und funktionieren nicht mehr. Im schlimmsten Fall führt das dazu, dass keine Rechnungen mehr gestellt oder bezahlt werden können. Auf jeden Fall kennt man das. Man kommt zu einem Geschäftspartner und fragt nach dem Befinden. Die Antwort ist: "Frag nicht, wir haben gerade ein neues System eingeführt."

Mit Scrum und Konzepten zum agilen Festpreis lassen sich Risiken aufgrund von anfangs unklaren Anforderungen vermeiden. Die Bekannten in der Projektgleichung werden mit klassischem Projektmanagement gelöst. Die Unbekannten löst man mit Scrum und Kanban. Aus der großen Unbekannten werden viele kleine Päckchen, die transparent gelöst werden können. Das Verfahren führt außerdem dazu, dass im Rahmen des Projektes die Prozesse "ausgemistet" werden. Beim Systemwechsel sollte sich das Team auf die Aufgaben der User konzentrieren und nie auf die Funktionen des Altsystems. Hier ist nur eine Funktion wichtig. Die des Data-Exports.

Eine professionelle Begleitung nach dem Go-Live mit der Systematik von Scrum erhöht die Akzeptanz des Systems. Je besser Ihre Teams das System annehmen, desto effizienter werden sie damit arbeiten.